Begrüßung in Gebärdensprache

wir haben einen Einführungstext durch Frau Dana Apel, die selber taub ist, in eine für Gehörlose verständlichere Version umschreiben lassen.

Den geänderten Text hat Frau Apel dann für uns gebärdet. Hier geht es zu dem Film in Gebärdensprache.

Internet BaustelleDie Seite wird zurzeit überarbeitet

Willkommen

Petra Wontorraauf den Internetseiten der
Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen in Niedersachsen.
Hier finden Sie in Kürze Informationen und Dokumente
über die Arbeit unseres Büros.

 

Petra Wontorra
Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen
sowie Leiterin der Fachkommission Inklusion
und des IMAK Inklusion beim Niedersächsischen Ministerium
für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Kontakt: Petra Wontorra
Tel: 0511 120 4007
Fax: 0511 120 994007

Die Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen in Niedersachsen

Petra WontorraSeit Anfang 2015 bin ich Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen in Niedersachsen. Ich wurde im April 1959 geboren, habe zwei erwachsene Kinder und bin verwitwet. Nach dem Abitur habe ich eine Lehre als Werbekauffrau absolviert und habe später als Prokuristin in einer Papier-Weiter-Verarbeitungs-Firma gearbeitet. Währenddessen habe ich einige Semester Ökonomie an der Fernuniversität Hagen studiert. Später war ich im Bürgerhaus Oslebshausen als Assistentin der Geschäftsleitung für Verwaltung und Projektbetreuung zuständig. In dem sozial-kulturellen Nachbarschaftszentrum begegnen sich junge und ältere Menschen, Menschen aus vielen verschiedenen Nationen, Menschen mit und ohne Behinderungen. Nach Elternarbeit in Kindergarten und Schule wurde ich gewähltes Mitglied im Stadtteilparlament Gröpelingen von 2011 bis 2015. Als Sprecherin des Fachausschusses Bildung, Kultur, Integration und Sport sowie Mitglied im Fachausschuss Bau und Verkehr habe ich mich in der Stadtteilpolitik eingebracht. Währenddessen habe ich als Frau mit Behinderung bei allen Entscheidungen immer zusätzlich auf mögliche Auswirkungen auf Menschen mit Behinderungen geachtet.

In der Behindertenbewegung habe ich mich unter anderem als stellvertretene Vorsitzende von SelbstBestimmt Leben e.V. Bremen engagiert. Neben der Mitarbeit im „Forum Barrierefreies Bremen“ war ich als Verbandsvertreterin bei der Erarbeitung des Aktionsplanes zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Land Bremen aktiv.

In meiner Funktion als Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen für das Land Niedersachsen arbeite ich unabhängig und ressortübergreifend. Ich bin weder weisungsabhängig noch weisungsbefugt gegenüber anderen Behörden. Ich berate die Landesregierung und wirke an niedersächsischen Gesetzesentwürfen mit. Als Landesbeauftragte für behinderte Menschen strebe ich eine möglichst gute Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderungen als Expertinnen und Experten in eigener Sache an. Auch mit ihren Verbänden und Selbsthilfegruppen, den politischen Entscheidungsträgerinnen und –trägern, der Verwaltung des Landes Niedersachsen sowie mit den Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen möchte ich konstruktiv zusammenarbeiten.

In meiner Freizeit tanze ich sehr gerne, mag das Element Wasser und fahre mit meinem Handbike.

Kontakt: Petra Wontorra
Tel: 0511 120 4007
Fax: 0511 120 994007

Das Büro

Petra WontorraPetra Wontorra

Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen in Niedersachsen
Hannah-Arendt-Platz 2
30159 Hannover
Tel.: 0511/120-4008
FAX: 0511/120 99 4008
E-Mail: Landesbeauftragte@ms.niedersachsen.de
Internet: www.behindertenbeauftragte-niedersachsen.de

Detlev JähnertDetlev Jähnert

Referent / Stellvertreter
Tel.: + 49 (0) 511/120-4009
E-Mail: Detlev.Jaehnert@ms.niedersachsen.de

Ilona FedorczukIlona Fedorczuk

Geschäftsstelle
Tel.: + 49 (0) 511/120-4006
E-Mail: Ilona.Fedorczuk@ms.niedersachsen.de

Betina HartmannBetina Hartmann

Geschäftsstelle
Tel.: + 49 (0) 511-120-4012
E-Mail: Betina.Hartmann@ms.niedersachsen.de

Ina Hoffmann-GlaßIna Hoffmann-Glaß

Geschäftsstelle
Tel.: + 49 (0) 511-120-4031
E-Mail: Ina.Hoffmann-Glass@ms.niedersachsen.de

Heike EvertHeike Evert

Geschäftsstelle
Tel.: + 49 (0) 511-120-4008
E-Mail: Heike.Evert@ms.niedersachsen.de

Behindertenpolitik

Karl Finke äußert sich zu Handlungsfeldern, die er aus der aus der UN-Behindertenrechtskonvention herleitet
Karl Finke nimmt Stellung

Spontan zur aktuellen Behindertenpolitik und dortigem Handlungsbedarf befragt, gab der Landesbeauftragte Karl Finke folgendes Statement ab:

„Menschenrechte sind die Waffen der Schwachen“

Diskriminierte und teilweise unterdrückte Bevölkerungsgruppen, wie ehemals Frauen und jetzt insbesondere Personen mit Migrationshintergrund, gleichgeschlechtlichen Lebensformen und behinderte Menschen sind bei Ihrem Anspruch auf Teilhabe und Mitbestimmung auf die Durchsetzung ihrer bestehenden – bislang aber missachteten - Menschenrechte angewiesen.

Menschenrechte sind der Hebel, um gleiche Lebens- und Partizipationsmöglichkeiten in humanitären Gesellschaften zu stärken. Die Unsichtbaren sichtbar zu machen und ihnen hörbar Gesicht und Stimme zu verleihen, ist Inhalt konsequenter Menschenrechtspolitik. Hierzu gehört auch, dass als Entscheiderinnen und Entscheider, z. B. behinderte Menschen selbst qualifiziert ja oder nein sagen. In Verbänden, die sich von Eltern zu Verbänden behinderter Menschen gewandelt haben und in Funktionen noch immer althergebracht von nichtbehinderten Menschen vertreten werden, heißt dies, sofort eine Doppelspitze zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen einzurichten und die Leitung paritätisch zu besetzen. Die Unsichtbaren sichtbar zu machen im Sinne von Menschenrechtspolitik heißt hier, die Leitung sichtbar mit behinderten Menschen künftig zu besetzen und dies im Rahmen angemessener Vorkehrungen entsprechend vorzubereiten.

Rede des Landesbeauftragten auf Geschäftsführertagung des DOSB